notfallplan, evakuierung, evakuation

Notfallplan / Evakuierung

Notfallplan und Evakuierung / Sichere Personen Evakuation aus dem Gebäude

Notfallplan / Notfallorganisation

Notfälle treten plötzlich und unerwartet auf. Rasches und richtiges Handeln ist daher ein Muss. Dass Notfälle eher selten sind, darf nicht dazu verleiten, die betriebliche Notfallorganisation zu vernachlässigen. Eine gute Notfallorganisation, funktionierende Erste-Hilfe-Massnahmen und gut instruiertes Personal können Leben retten und tragen viel zur Schadensminderung bei. Alarmieren im Brandfall, bei Umwelt- oder anderen Ereignissen bedeutet, dass alle Betroffenen in einem Gebäude schnell informiert werden, dass sie wissen, was im Falle einer Evakuation zu tun ist und wo sie sich im Ereignisfall besammeln müssen. Dies gilt für die EVAK-Leitung genauso wie für die EVAK-Helfer und übrigen Mitarbeitenden. Laut Artikel 40 der Verordnung über die Verhütung von Unfällen und Berufskrankheiten (VUV) müssen das Personal über die Brandmeldung und das Verhalten bei Bränden orientiert sein. Die Wegleitung des SECO zu den Verordnungen 3 und 4 zum Arbeitsgesetz  klärt die Haftungsfrage und beschreibt, was wie zu tun ist: Arbeitgeber haftet für Schäden an Personen, Objekten, Sachwerten. Dabei ist jedoch wichtig zu verstehen, dass das Unternehmen rechtlich als Aktiengesellschaft haftet wie auch der CEO privatrechtlich, d.h. mit dem Privatvermögen. Privatrechtlich kannn auch der Sicherheitsverantwortliche bzw. Sicherheitsbeauftragte haften. Wenn es Verletzte gibt, zahlen hafende CEO und Sicherheitsbeauftrage beispielsweise  bei Invalidität einen grossen Anteil an die Invaliditätskosten, und zwar bist ans Lebensende des/ der Verletzten. Dies kann sehr schnell zum Privatkonkurs des/der Haftenden gehen. Abhilfe schafft da nur die vom Unternehmen speziell eingerichtete Haftpflichtversicherung auf eingetragene Personen in der Police.

Compliance (Einhaltung Sorgfaltspflichten)

Folgende Dokumente und Nachweise (Dokumente und Schulungsnachweise) betreffend Notfallorganisation/ Evakuierung sind durch den CEO bzw. Sicherheitsverantwortlichen oder SIBE beispielsweise in einem Notfall-Handbuch sicherzustellen:

  • Dokumentierte Betriebliche Sicherheitsorganisation mit Verantwortung, Funktionen, Aufgaben, Vernatwortung, kompetenzen
  • Dokumentierte Notfallorganisation mit Funktionen, Aufgaben, Verantwortung, Kompetenzen
  • Dokumentiertes Evakuierungskonzept mit Funktionen, Aufgaben, Verantwortung, Kompetenzen
  • Dokumentierte Schulungs-/ Unterweisungs-Nachweise mit Unterschriften der Teilnehmenden
  • Evakuierungsübung (praktische Schulung)
  • Alarmierungsübung (praktische Schulung)
  • Erste Hilfe Ausbildung (Nothelfer)
  • Ausbildungskonzept mit jährlichem Ausbildungsplan (Was, Wann, Durch wen, Verantwortlich für Umsetzung/ Betrieb)

Tool Notfallplan / Evakuierung

Notfallplan Fachbroschüren

Fragen

Ihre Fragen werden durch unsere Experten gerne beantwortet

Sie haben ein Anliegen oder suchen fachliche Unterstützung? Gerne helfen wir weiter.

Newsletter

Neuigkeiten nicht verpassen

Verpassen Sie weder News noch fachliche Neuheiten, die wir unseren treuen Abonnenten vorbehalten.

 
Ihre E-Mail-Adresse wird nur dazu genutzt, Ihnen unseren Newsletter und Informationen über unsere Tätigkeiten zu senden. Ihnen steht jederzeit der Abmeldelink zur Verfügung, den wir in jede gesendete E-Mail einfügen.

Evakuierungsübungen / EVAK-Trainings

Professionelle Evakuierungsübungen und EVAK-Trainings sind wertvoller als Papier. Trotzdem ist ein dokumentiertes EVAK-Konzept für Behörden notwendig.

Führen Sie regelmässige Evakuierungsübungen / EVAK-Trainings durch

Mit eine Evakuierungskonzept haben Sie noch nichts erreicht. Nur wer übt, erhält Gewissheit über den Fitnessgrad einer Notfallorganisation: Deshalb sollten Sie:

  • Ein Ausbildungskonzept mit Ausbildungsterminen erstellen und verbindlich durch das Management absegnen,
  • Ein Ausbildungskonzept mit Ausbildungsterminen erstellen und verbindlich durch das Management absegnen,
  • Neue Mitarbetende im "Onboarding-Prozess" im Thema Sicherheit unterweisen,
  • Regelmässige Trainings durchführen mit der EVAK-Leitung, EVAK-Helfern (mind. 1x / Jahr),
  • Professionell und praxisnah trainieren. Auch: Was passiert am Sammelplatz, Information Kunden, Mieter, Mitarbeitende, Umgang mit Social Media, Führungsübergabe an Krisenstab, Entlastung EVAK-Leitung, usw.,

Die Herausforderung einer Evakuierungsorganisation schlechthin

Keine Angst. Auch zu diesen Themen gibts praxisnahe, konzeptionelle Lösungsansätze, welche wir mit Ihnen vor Ort in Ihrem Unternehmen gerne besprechen. Ständige Herausforderungen sind:

  • Zu wenige EVAK-Helfer,
  • Fehlende Mitglieder in der EVAK-Leitung,
  • Ungenügende Anzahl Nothelfer,
  • Schichtbetrieb,
  • Wechselnde Arbeitsorte und Arbeitsplätze, usw.,
RM Risk Management AG
Hertistrasse 25
8304 Wallisellen / Zürich
Schweiz
Tel. +41 44 360 40 40

Expertise

Risikomanagement seit über 35 Jahren
Risikomanagement seit über 35 Jahren

Produktunabhängige und neutrale Security & Risk Management Beratung

Folgen Sie uns:

Speichern
Benutzereinstellungen für Cookies
Wir verwenden Cookies, um sicherzustellen, dass Sie die beste Erfahrung auf unserer Website machen. Wenn Sie die Verwendung von Cookies ablehnen, funktioniert diese Website möglicherweise nicht wie erwartet.
Alle akzeptieren
Alle ablehnen
Weiter lesen
Unbedingt erforderliche Cookies
Diese Cookies sind unerlässlich, um sicherzustellen, dass der Besucher in bestimmten Funktionen der Website navigieren und sie nutzen kann. Ohne sie können wesentliche Teile der Webseite nicht verwendet werden. Entsprechend sind diese Cookies immer aktiviert. Sie werden nur dann eingesetzt, wenn Sie unsere Website besuchen und werden in der Regel nach dem Schliessen Ihres Browsers gelöscht. Ausserdem werden sie verwendet, um bei Zugriff mit einem mobilen Gerät die optimierte Website-Darstellung abzurufen, damit z. B. Ihr Datenvolumen nicht unnötig verbraucht wird. Auch erleichtern die Cookies den Seitenwechsel von http zu https, sodass die Sicherheit der übertragenen Daten gewährleistet bleibt.
Marketing-Cookies
Marketing-Cookies werden genutzt, um gezielter für den Nutzer relevante und an seine Interessen angepasste Inhalte anzubieten. Sie werden ausserdem dazu verwendet, die Effektivität von Kampagnen zu messen und zu steuern. Sie registrieren z. B., ob man eine Webseite besucht hat oder nicht, sowie welche Inhalte genutzt worden sind. Mithilfe dieser Informationen wird ein Interessensprofil erstellt, sodass nur für Sie interessante Inhalte angezeigt werden. Wenn Sie Ihre Zustimmung zu Marketing-Cookies widerrufen, bedeutet dies nicht, dass Sie in der Folge weniger Inhalte sehen oder erhalten. Es bedeutet vielmehr, dass die Inhalte, die Sie sehen und erhalten, nicht individuell auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten sind.
linkedin.com
Annehmen
Decline
Leistungs-Cookies
Diese Cookies sammeln Daten über das Benutzerverhalten. Auf dieser Basis wird die Webseite bezüglich Inhalt und Funktionalität auf das allgemeine Nutzungsverhalten abgestimmt. Die gesammelten Informationen werden grundsätzlich in aggregierter Form weiterverarbeitet, es sei denn, ein Besucher hat einer personenbezogenen Auswertung gesondert ausdrücklich zugestimmt. Leistungs-Cookies werden ausschliesslich verwendet, um die Leistung der Website zu verbessern und das Online-Erlebnis auf die Bedürfnisse der Nutzer abzustimmen.
Google Analytics
Annehmen
Decline
Funktionale Cookies
Funktionale Cookies ermöglichen der Webseite, getätigte Angaben, wie z. B. den Benutzernamen oder die Sprachauswahl, zu speichern und dem Nutzer darauf basierend verbesserte und personalisierte Funktionen anzubieten. Die gesammelten Informationen werden ausschliesslich in aggregierter Form ausgewertet. Da wir Ihnen eine Website bieten möchten, die auf optimale Benutzerfreundlichkeit ausgelegt ist, empfehlen wir die Aktivierung dieser Cookies. Funktionale Cookies werden z. B. auch genutzt, um von Ihnen gewünschte Funktionen wie die Wiedergabe von Videos zu aktivieren.